Naturfüchse unterwegs

Die 5. Klassen des Friedrich-Schiller-Gymnasiums Eisenberg hatten sich in der vergangenen Woche aufgemacht, um in der Jugendherberge Bad Sulza Gemeinschaft zu erleben und gemeinsam als Klasse zu wachsen. Zusammen mit den „Naturfüchsen“: Mario, Christoph und Ben haben sie erfahren: Teamwork ist wichtig! In Teamspielen wie „Wo ist das Gummihuhn?“ oder „Überliste das Sumpfmonster“ konnte man nur punkten, wenn man zusammenarbeitete, sich gut absprach und aufeinander verlassen konnte. Auch der Spaß kam nicht zu kurz: „Powerverstecken“, am Seil durch den Wald zu schwingen oder gemeinsam auf der Slackline zu balancieren ist nicht nur eine gute Teamerfahrung, sondern macht auch gute Laune. Ganz nebenbei hat man auch etwas über heimische Kräuter und die Natur gelernt. Als es zum Beispiel in den Wald ging, gab es verschiedene Gruppen wie eine Müllsammelgruppe, eine Gute-Laune-Gruppe oder eine Erste Hilfe Gruppe … Eine Klasse kam sogar in den Genuss, den Wald bei Nacht zu erleben, und somit eine Teamerfahrung der ganz anderen Art zu machen. Mit Stockbrot am Lagerfeuer bzw. Thüringer Bratwurst klangen die Abende in der Jugendherberge aus. Fazit: die Jugendherberge und ganz besonders das Team der Naturfüchse um Benjamin Riedel erhalten von den Schülern und Lehrern der Klassen 5 das Prädikat „besonders wertvoll und empfehlenswert“ Ganz sicher wird das nicht die letzte Zusammenarbeit gewesen sein.

Nachfolgend haben Hailey Sue Reinhardt (5a), Paul Bielinski (5b) und Mia Weimar (5c) ihre Erlebnisse zusammen aufgeschrieben:

 

 

Montag:
Am Montag, nachdem wir mit dem Bus in der Jugendherberge Bad Sulza angekommen waren, begrüßte uns der „Herbergsvater“ Herr Rost. Er gab uns die nötigen Belehrungen für das Gelände. Anschließend durften wir endlich unsere Zimmer besichtigen und richteten unser eigenes Reich ein (Betten beziehen, Koffer ausräumen, usw…). Nach dem leckeren Mittagessen startete auch schon unser Programm. Mario, Christoph und Ben waren unsere Begleiter. Sie wurden auch „Naturfüchse“ genannt. In der Nacht von Montag auf Dienstag hat die 5b noch eine Nachtwanderung durchgeführt.

Dienstag:
Teamwork ist wichtig! Denn heute sind Teamspiele oder Gemeinschaftsspiele an der Reihe. Zum Beispiel haben wir Powerverstecken und „Wo ist Olaf?“ (bzw. Günther) gespielt. Als wir dann in den Wald gegangen sind, haben wir uns in Gruppen aufgeteilt (z.B. Müllgruppe, GPS-Gruppe oder Erste Hilfe Gruppe …). Die 5b hatte den Nachmittag dann frei und nutzte das, um Bad Sulza zu erkunden. Abends saßen wir dann alle wieder zusammen am Lagerfeuer und aßen Stockbrot und Knüppelkuchen.

Mittwoch:
Wir haben wieder sehr viele Gruppenarbeiten gemacht. Und deswegen gab es des Öfteren mal Konflikte, weil man sich nicht immer einig war. Aber ansonsten liefen die Tage ohne Probleme. Am Ende haben wir dann doch alle Aufgaben bewältigt und unser Ziel erreicht. Jede Klasse hatte ihre Hütte gebaut. Alle sind gut über die Slackline balanciert und sind am Schwungseil hinübergeschwungen. Wir haben die Plane um gedreht und das Legohaus zusammengebaut. Am Abend wurde dann noch in der Jugendherberge gegrillt und es gab Bratwurst und Kartoffelsalat…

Donnerstag:
Am Donnerstag hieß es dann schon wieder Abschied nehmen. Deswegen sollten wir unsere Zimmer säubern und aufräumen. Nach 1-2 Stunden ging es dann wieder mit dem Bus nach Hause.

Ein großer Dank von Schülern und Lehrern gilt der Jugendherberge Bad Sulza und dem Team der Naturfüchse, die alle Beteiligten mit ihrem erlebnispädagogischen Programm begeistert haben!